Kontakt Musikschule

Musikschule Dreiklang e.V.
Vöhringen / Bellenberg / Illertissen
Kirchplatz 3
89269 Vöhringen

Fon 07306 / 91 92 97
Fax 07306 / 91 92 99
Musikschule.Dreiklang@t-online.de

Geschäftszeiten:
Mo, Di:   10.00 bis 14.00 Uhr
Do:         14.00 bis 18.00 Uhr

Mitglied folgender Verbände

Illertissen

Als Zierde und Wahrzeichen der Stadt Illertissen ( ca. 15.000 Einwohner, 513m über NN) grüßen das imposante, im 12./13. Jahrhundert entstandene, Vöhlinschloß und die 1590 erbaute Pfarrkirche St. Martin mit einem Hochaltar das Bildhauers Christoph Roth. Zu Illertissen mit Dornweiler gehören die Stadtteile Au, Betlinshausen, Jedesheim und Tiefenbach.

Die Stadt bietet ein umfassendes kommunales und kirchliches Erziehungs- und Schulangebot: 8 Kindergärten (teilweise mit Ganztagesbetreuung), 4 Grundschulen, Hauptschule, Realschule und Gymnasium, Berufsschule mit Berufsfachschule, Krankenpflegeschule, Schule für individuelle Lernförderung, Volkshochschule, berufsgenossenschaftliches Bildungszentrum für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz.

1989 tritt Illertissen der Vöhringer Musikschule bei. Daneben gibt es ein umfassendes Freizeit- und Sportangebot: Freizeitbad Nautilla, Großsportanlage mit Stadion für den Schul- und Vereinssport, Sportanlagen in allen Stadtteilen. Der Sportflugplatz ist für Flugzeuge bis 2000 kg geeignet. Über 100 Vereine beleben mit ihren Aktivitäten die Stadt. Jeder Stadtteil blickt mit Stolz auf seine Musikkapellen, Gesangvereine und sonstigen Vereinigungen. Die Freilichtaufführungen der "Schwabenbühne" vor der Kulisse des Vöhlinschlosses zählen zu den sommerlichen Highlights von Illertissen.


Archäologische Funde aus der mittleren Bronzezeit lassen auf eine Besiedlung um 1600 v.Chr. schließen. In dem von den Alamannen besiedelten Illertal war "Tussa", später "Tüssen" (= Ortschaft bei dem Brunnen), eine bedeutende Wasserfestung. Illertissen wird erstmals 954 n.Chr. in der Lebens-beschreibung des hl. Bischofs Ulrich erwähnt. Das Schloß Illertissen der Grafen von Kirchberg wird 1330 erstmals erwähnt. 1430 erlangte die Herrschaft von Kirchberg das Marktrecht und die hohe Gerichts-barkeit durch Kaiser Sigismund. Neben Bauern und Handwerkern waren in Illertissen Weber und Bierbrauer ansässig. Das Schloß wechselte in der Folge mehrfach seine Besitzer. 1520 erwarb der Patrizier Erhard II. Vöhlin Schloß und Herrschaft Illertissen. Heute noch wird die Schloßkapelle von 1751 als Rokoko-Kleinod geschätzt und ist zusammen mit dem Heimat- und Bienenmuseum zu besichtigen. Nach rund 230 Jahren ging die Herrschaft der Vöhlin zu Ende. 1803 ging das Schloß Illertissen in die "Kurpfalz Bayern" über. Seitdem ist es im Besitz des Bayerischen Staates. Die Stadt führt das 1530 von Erhard Vöhlin verliehene Wappen. Es zeigt in Rot einen aufrecht stehenden Löwen, überdeckt von einem schwarzen Balken mit den drei silbernen Großbuchstaben "P" ("Pugnamus pro Pace" - "Wir kämpfen für den Frieden").

1954 wurde Illertissen zur 1000-Jahr-Feier zu Stadt erhoben. Auch wenn die ehemalige Kreisstadt Illertissen im Zuge der Kreisreform Einrichtungen an den Landkreis Neu-Ulm abgeben mußte, hat die Stadt als regionales Mittelzentrum im südlichen Landkreis nichts von ihrer wirtschaftlichen Bedeutung eingebüßt. Größere und mittlere Unternehmen und eine Vielzahl von Handwerksbetrieben prägen das Bild des Mittelzentrums Illertissen. Neben Pharmazie und chemischer Industrie sowie den gängigen Produktionssparten vom Maschinenbau über die Holzverarbeitung bis hin zur Kunststoffproduktion- und verarbeitung sind selbst eine Weberei und Färberei, eine Verzinkerei sowie zwei namhafte Konditoreiwaren / Pralinenhersteller in der Unternehmenspalette von ca. 500 Betrieben der Stadt vertreten.

1. Bürgermeister der Stadt Illertissen ist Jürgen Eisen.

Illertissen ist im Internet unter folgender URL zu finden:

http://www.illertissen.de