Kontakt Musikschule

Musikschule Dreiklang e.V.
Vöhringen / Bellenberg / Illertissen
Kirchplatz 3
89269 Vöhringen

Fon 07306 / 91 92 97
Fax 07306 / 91 92 99
Musikschule.Dreiklang@t-online.de

Geschäftszeiten:
Mo, Di:   10.00 bis 14.00 Uhr
Do:         14.00 bis 18.00 Uhr

Mitglied folgender Verbände

"Musizier' mit!" Organisatorisches

Grundsätzliches:

  • Der Wettbewerb findet als gemeinsame Veranstaltung des Fördervereins "Freundeskreis der Musikschule Dreilang e.V." und der Musikschule Dreiklang e.V., Vöhringen - Bellenberg - Illertissen statt.
  • Der Wettbewerb ist eine schulinterne Veranstaltung.
  • Es ist ein zweijähriger (ab 2000 ein dreijähriger) Wettbewerbsablauf vorgesehen.
  • Der Wettbewerb imitiert oder ersetzt keinen bereits bestehenden Wettbewerb - er ist als völlig selbständiger Wettbewerb anzusehen.
  • Der Wettbewerb soll nur der Musikschule und allen daran Beteiligten dienen: Den Schülern, den Eltern, den Lehrern und der Musikschule selbst.
  • Der Wettbewerb findet in den Räumen der Musikschule Dreiklang statt (Cardijn-Haus, Vöhringen). Bei weiteren Wettbewerben ist zu überlegen, ob die Veranstaltung wechselweise in den Mitgliedskommunen der Musikschule Dreiklang stattfindet.
  • Der Elternbeirat der Musikschule hat sich freundlicherweise bereiterklärt, die Veranstaltung zu unterstützen.

Ziele des Wettbewerbs:

  • Der Wettbewerb soll Wirkung a. nach innen und b. nach außen zeigen:
    a.     Förderung der schulinternen Kommunikation
    b.     Öffentlichkeitsarbeit (Interesse der Öffentlichkeit auf die Musikschule lenken, den Bekanntheitsgrad  der Musikschule erhöhen).
  • Der Wettbewerb dient der Leistungsorientierung.
  • Begabte Schüler sollen gefördert werden (sowohl in der Grundstufe als auch in der Fortgeschrittenenstufe)
  • Motivation aller Beteiligten (Schüler, Lehrer, Eltern)

Preise:

  • Die Preise werden vom Förderverein "Freundeskreis der Musikschule Dreiklang e.V." vergeben. Gesamtwert der Preise ca. EUR 1.500 (ab dem 5. Wettbewerb ca. EUR 2.100)
  • Preise können, müssen aber nicht vergeben werden.
  • Preise können geteilt werden.
  • Ausgesetzt werden:
  • Grundstufe: 3 Preise
  • Fortgeschrittenenstufe: 3 Preise
  • Klavierbegleitung: 1 Preis.
  • Zusätzlich können auch Anerkennungs- und Förderprämien, sowie Sachpreise vergeben werden (z.B. Konzertkarten, Notengutscheine, Teilnahme an Musik-Seminaren und Fortbildungsveranstaltungen, Auftritte bei Konzerten...)
  • Die Zuhörer haben die Möglichkeit, selbst Jury zu sein und an die Wettbewerbsteilnehmer einen Zuhörerpreis (Konzert- bzw. Theaterkarten im Wert von ca. EUR 100,--) zu vergeben. Es müssen dafür Wertungen für mindestens 7 Wettbewerbsteilnehmer abgegeben werden. Entsprechende Wertungsformulare liegen beim Wettbewerb aus.
  • Ab dem 5. Wettbewerb werden folgende Preise neu ausgesetzt:
    Ensemblebeiträge Anfänger: 1 Preis
    Ensemblebeiträge Fortgeschrittene: 1 Preis

Teilnahme:

  • Teilnahmeberechtigt sind Einzelschüler und Ensembles der Musikschule Dreiklang.
  • Eine Teilnahme ist unabhängig vom Alter.
  • Die Anmeldezahlen zum Wettbewerb sind nicht begrenzt.
  • Der Bewerbung zur Teilnahme am Wettbewerb ist ein schriftliches Fachgutachten des Lehrers beizufügen. Dies ist auch in handschriftlicher Form möglich. Das Fachgutachten des Lehrers ist ein Kriterium bei der Bewertung durch die Jury.
  • Die Einteilung der Wettbewerbsteilnehmer erfolgt in zwei Gruppen:
  • a. Grundstufe
    b. Fortgeschrittenenstufe.
  • Die Zuordnung zu diesen Gruppen übernimmt der Fachlehrer. Dabei muß an das pädagogische Geschick und das Verantwortungsbewußtsein des Lehrers appelliert werden. Bei einer offensichtlich falschen Gruppenzuordnung durch die Lehrkraft (z.B. fortgeschrittener Schüler in der Grundstufe) ist die Jury berechtigt, den Schüler der entsprechenden Wettbewerbsgruppe zuzuordnen.

Wettbewerbsbedingungen:

  • Die Vorspielzeit während des Wettbewerbs ist abhängig von den Instrumenten und von der Zuordnung zur Grundstufe/Fortgeschrittenenstufe. Jeder angemeldete Schüler oder jedes Ensemble hat eine Vorspielzeit von 5 bis 15 Minuten.
  • Dabei sollen mindestens 2 Stücke aus verschiedenen Stilbereichen mit unterschiedlichen Tempi, bzw. zwei Variationen des klassischen Balletts zum Vortrag kommen.
  • Der Lehrkraft obliegt die Gestaltung und die Verantwortung für das Wettbewerbsprogramm.
  • Das eingereichte Programm ist für den Wettbewerb verbindlich.
  • Bei Solo mit Begleitung muß ein eigener Begleiter gestellt werden.
  • Die Preisträger sind verpflichtet, in den Preisträgerkonzerten aufzutreten. Dabei können (nach Absprache mit dem Fachlehrer) auch Stücke zum Vortrag kommen, die im Wettbewerb nicht   gespielt wurden.

Jury:

  • Die Jury sollte sich zusammensetzen aus:
    a Einem Vertreter des Fördervereins
    b. Dem Leiter der Vöhringer Musikschule
    c. Einem Vertreter des Lehrerkollegiums
    d. Einem Vertreter einer anderen Musikschule
    e. Einer Person aus Politik oder Kultur.
  • Die Veranstalter des Wettbewerbs behalten sich vor, dieses Gremium bei Bedarf zu erweitern.
  • Es ist anzustreben, daß die Anzahl der Jury-Mitglieder eine ungerade Zahl ergibt.
  • Die Jury erstellt eine positiv-kreative Beurteilung.
  • Nach dem Vorspiel erfolgt eine kurze mündliche Beurteilung.
  • Nach Abschluß des Wettbewerbs erhält jeder Schüler mündlich (über den jeweiligen Fachlehrer) eine Bewertung der Jury (Sammlung der Jury-Anmerkungen aus dem Wettbewerb). Die Bewertung soll positiv kritisch sein.
  • Die Entscheidungen der Jury sind unanfechtbar, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Bewertungskriterien:

  • Technik
  • Gestaltung
  • Intonation
  • Rhythmik
  • künstlerischer Gesamteindruck (Ausstrahlung, Reife (wie weit ist die Musik mit der Persönlichkeit  des Musikers verbunden)
  • Zusammenspiel bzw. Synchronität des Ensembles
  • Bewertet wird pro Kategorie mit maximal 10 Punkten.
  • Die Jury hat sich auf ein Gesamturteil zu einigen. Das Fachgutachten des Lehrers wird in das Gesamturteil der Jury miteinbezogen. Einzelne Jurymitglieder dürfen sich nicht von diesem Gesamturteil distanzieren.

Schirmherrschaft:
Es wird versucht, prominente Persönlichkeiten für eine Schirmherrschaft zu gewinnen.

 

Statistik der bisherigen Wettbewerbe

Jahr

Teilnehmer

Beiträge
gesamt

Solobeiträge

Ensemble-
Beiträge

Mitwirkende 
in den 
Ensembles

1994 40 29 22 7 18
1996 39 31 27 4 12
1998 56 40 31 9 25
2000 53 39 32 7 21
2003 50 35 27 8 22
2006 55 37 29 8 26
2010 47 34 28 6 19
2014 43 35 30 5 13
Summen 293 211 168 43 124

 

Die Schirmherren der bisherigen Wettbewerbe

Jahr

Schirmherr

1994 Bgm. Erich Josef Geßner, Vöhringen
1994 Bgm. Karl-Heinz Brunner, Illertissen
1998 Bgm. Roland Bürzle, Bellenberg
2000 Bgm. Karl Janson, Vöhringen
2003 Bgm. Marita Kaiser, Illertissen
2006 Bgm. Roland Bürzle, Bellenberg
2010 Bgm. Karl Janson, Vöhringen
2014 Bgm. Karl Janson, Vöhringen